Anna Bien, Karsten Reckziegel, Bettina Graber-Reckziegel · KON-FIGURATION · 27.8. – 26.9.21

Bettina Graber-Reckziegel kehrt nach einem Jahr aus dem Nürnberger Land mit zwei Kolleg*innen nach Kempten zurück. Die Trägerin des artig-Kunstpreises 2020 kommt ursprünglich aus dem Handwerk: Erst als Keramikmeisterin und Keramikgestalterin studierte sie Kunst in München und Nürnberg.

Plakat Ausstellung KON-FIGURATION mit Bettina Graber-Reckziegel, Anna Bien und Karsten Reckziegel„In meinen Arbeiten richte ich den Blick auf Bereiche des Lebens, auf die man nicht so gerne hinschauen möchte. Das können politische oder gesellschaftliche Themen sein, wie Umweltzerstörung oder Kriegsgeschehen, aber auch persönliche, wie innere Konflikte und unsere Verletzlichkeit. Das macht meine Arbeiten teilweise unbequem, aber ich möchte aus der Komfortzone locken. Denn Änderung entsteht nur aus dem dauerhaften Reflektieren der Wirklichkeit. Mir ist trotz der Schwere vieler dieser Themen wichtig, dass die Arbeiten immer eine künstlerische Ästhetik aufweisen.

Nicht nur inhaltlich arbeite ich gerne mit Doppeldeutigkeiten, sondern auch formell. Oft verwende ich Gegenstände, die bereits eine eigene Geschichte haben, bearbeite und ergänze sie und stelle sie so in einen neuen Kontext. Manche meiner Arbeiten fordern dazu heraus, genauer hinzusehen, denn mit schnellen assoziativen Abgleichen bekommt man das Eigentliche nicht mit. Das ist in unserer schnelllebigen Welt eine besondere Herausforderung.”

Sie arbeitet mit unterschiedlichen Materialien, wobei sie immer dem Porzellan treu geblieben ist. Es ist mit seiner Feinheit und dem klaren Weiß ein schöner Kontrast zu anderen Materialien, aber auch thematisch als edel angesehen eine Möglichkeit, Absurditäten zu betonen.

Bettina Graber-Reckziegel wurde Meisterschülerin der Professorin Eva von Platen und erhielt die Debütantenförderung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Anna Bien studierte im südkoreanischen Seoul ostasiatische Kunst und in Nürnberg freie Malerei. Sie ist mit der bildenden Kunst und der Musik zweier Kulturen gleichermaßen vertraut. So wundert es nicht, dass ihre Wandskulpturen und Objekte wie ein anhaltender fremder Akkord vor uns stehen. Nichts Altbekanntes sticht ins Auge; die zweifelhafte Wohltat des Wiedererkennens will sich nicht einstellen: Diese Dinge sind auf eine angenehme und wundersame Weise ruhig und fremdartig, entziehen sich geradezu, denn sie handeln unter anderem von Zuständen oder Begrifflichkeiten, die der westlichen Philosophie nicht so ganz zugänglich sind: nämlich von der Grenzenlosigkeit der Leere.

Karsten Reckziegel studierte in Nürnberg Malerei und Bildhauerei, war bei Bildhauer Prof. Wilhelm Uhlig Meisterschüler und tritt in der Kunst vor allen als figürlicher Bildhauer auf. Nebst dem Ausstellen nimmt er Aufträge in Stein, Holz, Keramik und Materialkombinationen in seiner Gestaltungsweise an. In Kempten sind drei Skulpturen von ihm in Keramik und Holz zu sehen, welche aus einem Zyklus stammen, der seine Vollendung in einer lebensgroßen Holzfigur findet. Es zeigt u.a. den aufwändigen Prozess der figürlich realistischen, portraithaften Bildhauerei. Die Figuren selbst sind Darstellungen lebender, moderner Menschen in einer mythologischen und naturintegrierten, geistwesenhaften Übersetzung.

Neben seiner bildhauerischen Tätigkeit, malt und zeichnet Karsten Reckziegel kontinuierlich kleine Bilder in Tusche, Aquarell und Buntstift, als Ideen-Sammlung und als eigenständiger Kunstbereich. Die farbenfrohen und detailreichen Bilder in dieser Ausstellung sind wie Traumbilder und Beziehungs-Geschichten zu verstehen, welche mit einer surrealen Traum-Symbolik, skurrile, alltägliche und zwischenweltliche Dinge und Situationen darstellen.

Mehr unter: Bettina Graber-Reckziegel wird mit dem artig Kunstpreis 2020 ausgezeichnet
sowie auf
den Websites der Künstler*innen: www.bettina-graber.de · www.annabien.de · www.karsten-reckziegel.de

Termine & Öffnungszeiten:

  • öffentliche Vernissage: Fr. 27. August, 20 Uhr, je nach Corona-Verordnungen vermutlich vor der Galerie; in der Galerie selbst normaler Ausstellungsbetrieb.
  • Öffnungszeiten bis einschließlich So. 26. September 2021: Dienstag von 16 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr
  • Der Eintritt ist frei(willig).
  • Künstlergespräch (je nach Corona) am So 26. September, 16 Uhr
  • Masken- und Abstandspflicht: Zugang nur mit FFP2-Maske unter Einhaltung von min. 1,5 Meter Abstand sowie der Erfassung der Kontaktdaten (per Formular-Zettel oder Luca App). Alle aktuell geltenden Regelungen findest Du an erster Stelle auf unserer Startseite.

© Bild oben + Plakat: Gestaltung Bettina Graber-Reckziegel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.