, ,

ROADSHOTS. HF Coltello: 3. – 28.8.12

Es stand ein Gitarrenverstärker für ihn bereit. Ein Flextone sechzig Watt, mit unzähligen Schaltern und Möglichkeiten, aber keinem einzigen brauchbaren Sound. Der Barkeeper zapfte ihm ein bernsteinfarbenes Bier. What kind of music do you play?, fragte er dann. Rock’n’Roll, gab er zur Antwort. This, sagte der Keeper, goes good here. Good, sagte er. But it’s not straight Rock’n’Roll. Der Keeper sah ihm ernst in die Augen. So more than three chords. Yes, sagte er. More than three chords.

Omsk, Paris, Tifflis, Marseille, Bangkok, Dublin, Buenos Aires, Ramallah, Houston, Lissabon, Beirut, Las Vegas, Tokio, Jericho, Oslo, Boston… – HF Coltello, Weltreisender in Sachen Rock’n’Roll, hat mehr Straßen als Club-Bühnen gesehen und viel Staub gefressen. Von diesen Touren hat er unzählige Erinnerungen und Anekdoten mitgebracht und festgehalten: Zum einen in seinem Anfang des Jahres auf der Leipziger Buchmesse präsentierten ersten Roman, aus dem er im Juni im Künstlerhaus Kempten gelesen hatte. Und zum anderen sogenannte Roadshots, Fotos aus jenem Straßenleben eines Reisenden, die der gebürtige Allgäuer neulich erstmals in seiner Wahlheimat Berlin in einer Ausstellung zeigte – und nun ein zweites Mal in der Galerie kunstreich in Kempten.

Großformatig gedruckt auf standesgemäße LKW-Plane treten diese Roadshots nun selbst eine Reise von Berlin ins kunstreich des artig e.V. an, wo sie von 3. bis 28. August zu sehen sind. Am Freitag, den 03. August ab 19 Uhr, sind alle Rock’n’Roll-, Foto- und Kunstbegeisterten dorthin, in die Schützenstraße 7, zur Vernissage samt Live-Musik eingeladen; natürlich hat HF Coltello, „a hero for all people“ (Ian Mckaye, Fugazi), seine Gitarre dabei.

Seine Ausstellung begleitet der Allround-Künstler außerdem am Samstag, 25. August, um 20 Uhr mit einer Lesung aus seinem gnadenlos direkten Roman „Einige Abenteuer und seltsame Begegnungen im Leben des stillen Kommandeurs“. Darüber hinaus ist HF Coltello mit einem seiner Roadshots auf der Kunstausstellung im Rahmen der Allgäuer Festwoche vom 11. August bis 09. September im Hofgartensaal der Residenz vertreten.

„Diese Platte sollte ein Film werden, in dem wenig passiert, der aber alle Missstände am Boden der Gesellschaft beweint“, schrieb vor 18 Jahren einmal ein Musikredakteur über eines von Coltellos Alben. Diesen Wunsch hat „Colt“ bis heute nicht erfüllt, wohl auch nicht erfüllen können: Denn eine solch pralle Fülle an Geschichten und Gedanken, an Sounds auf Platte und auf den Bühnen dieser Welt, an Bildern von dort und den Wegen dorthin, all das in ein einziges Werk für Auge und Ohr, beispielsweise in einen Film zu drängen, dürfte eine unlösbare Aufgabe sein. Aber es funktioniert immer dort, wo HF Coltello ist, mit seiner Gitarre, seinen Fotos, seinen Songtexten oder seinem Buch, einem literarischen Roadmovie, und immer nah dran an dem, was den Rock´n´Roll schon immer ausgemacht hat – das Leben.

Also: Ein August in Kempten voll von HF Coltello und Rock’n’Roll – wenn das mal nicht mehr ist als nur eine verfilmte Platte.

Ein Review aus Berlin: http://www.galerie-walden.de/coltello.htm
Mehr über HF Coltello: www.coltello.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

Du möchtest etwas dazu sagen?
Teile das mit anderen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte angezeigten Code hier eingeben: