Fotoblog: BÜHNE von Kornelia Kesel

Kindliche Heiterkeit und verstörende Tiefe“ gleichzeitig zu vereinen, das gelingt Kornelia Kesel laut Allgäuer Zeitung (14.02.17, S. 39) in ihrer Ausstellung DIE GANZE WELT IST BÜHNE im Kunstreich. Uns geht es wie dem Journalisten: Wir verlieren uns gern in der „Einfachheit eines direkten, ehrlichen Striches (…), der an die reduzierte und abstrakte Malweise von Kindern erinnert. Trotz ihres Gefühls für Flächen und spannungsvolle Bildeinteilung geht sie nie ganz ins Abstrakte über“. Dabei sagt Kornelia Kesel selbst: „Mein Herzensding sind die Figuren.“

Finden Sie selbst Ihr Herzensding in der Ausstellung der Kemptener Künstlerin im Kunstreich, noch bis zum 12. März 2017 (immer dienstags von 16 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr). Die folgenden Fotos vom Vernissage-Abend können Ihnen (wie immer!) nur einen ersten Eindruck verschaffen – ebenso auch die Laudatio von Künstler-Kollegin Barbara Wolfart zum Nachlesen:

„Kesel ist ihre eigene unbarmherzige Kritikerin. Sie ist erst zufrieden, wenn wirklich alles ihren Vorstellungen entspricht. Man könnte sie auch eine Perfektionistin nennen. Nicht im üblichen Sinn, Ordnung oder Genauigkeit betreffend, sondern im Sinn bis ins letzte Detail authentisch sein zu wollen. Und ich muss sagen, die Mühe lohnt sich.“

→ Die gesamte Laudatio von Barbara Wolfart online lesen
→ Zum TV-Bericht über die Ausstellung
→ Alles zur Ausstellung DIE GANZE WELT IST BÜHNE

Fotos © 2017: Katja Egli

Übersicht aller Fotos in diesem Album: [ WEITERLESEN → ]

Das Gedächtnis eines Bildes

Barbara Wolfarts Rede zur Eröffnung der Ausstellung DIE GANZE WELT IST BÜHNE von Kornelia Kesel am 10. Februar 2017 in der Galerie Kunstreich

Liebe Gäste, 

lassen Sie mich Ihnen zuerst einmal etwas aus der Welt der geschriebenen Worte und der Bücher erzählen:

Es ist erst ein paar Tage her, da habe ich ein Buch mit dem seltsam klingenden Titel „Konzert ohne Dichter“ gelesen. Das Buch handelt von der damaligen Worpswedener Künstlerkolonie. Der Titel für das Buch bezieht sich auf eine großformatige Arbeit des Jugendstilmalers Heinrich Vogeler. Es war nicht der offizielle Titel des Bildes, der war anders, aber Vogeler selbst nannte es „Konzert ohne Dichter“.  [ WEITERLESEN → ]

Fotoblog: WARUM! von Stephan A. Schmidt

„Wenn Buntes wach rüttelt“, titelte die Allgäuer Zeitung am 3. Januar 2017 über Stephan A. Schmidts erste Einzelausstellung im Kunstreich in Kempten getitelt. Schmidts Arbeiten sind „reichhaltig und sehenswert“, heißt es weiter, „sie bieten viel für Kopf und Sinne und weisen weit in gesellschaftspolitische und kritische Zusammenhänge hinein.“

Warum hinter Schmidts WARUM! kein Fragezeichen steht, können die Gäste wiederum selbst vor Ort herausfinden – noch bis zum Sonntag, 29. Januar 2017 zu den üblichen Öffnungszeiten (dienstags 16 bis 20 Uhr, samstags & sonntags 11 bis 17 Uhr). Am letzten Ausstellungstag, Sonntag, 29. Januar 2017, um 16 Uhr, steht der artig-Vorsitzende selbst im Künstlergespräch unter dem Motto „Warum!Kunst!“ Rede und Antwort zu seinen Arbeiten. Ab 15 Uhr bereits können Interessierte beim Siebdrucken zusehen.

Mehr zur Ausstellung WARUM! →

Fotos © 2016: Katja Egli

Übersicht aller Fotos in diesem Album: [ WEITERLESEN → ]