artig Kunstpreis 2018 Plakat72 aus 1.080

In der Tat großartig: 560 Künstlerinnen und Künstler* haben 1.080 Werke für den artig Kunstpreis 2018 eingereicht – und zwar aller Spielarten der Kunst von filigran bis opulent, abstrakt bis figürlich oder natürlich, und von Punk bis Klassik. Der jüngste Teilnehmer war zwölf, der älteste 81 Jahre. Die Werke kamen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum sowie europaweit von Portugal bis Tschechien und von Belgien über Italien bis Mazedonien.

Herzlichen Dank an alle einreichenden Künstler für die Teilnahme! Der Preis, die Ausstellung, der Katalog und alles, was zur Ausstellung von der Vorbereitung bis zum Abbau dazu gehört, kommen nur dank der Solidarität unter den Teilnehmenden und dem Beitrag jedes einzelnen zustande.

Ganz ehrlich, wir sind überwältigt von dieser großen, internationalen Resonanz, die zugleich auch einen großen Vertrauensvorschuss für die Jury und unseren Allgäuer Kunstverein artig bedeutet. Keine leichte Aufgabe, aus über tausend Arbeiten etwa 70 auszuwählen, die Teil der Ausstellung im Kunstreich Kempten sein sollen – und damit nach der Foto-Jurierung ins Finale um die ausgeschriebenen Preise einziehen. Fünf lange Abende steckten die fünf Juroren die Köpfe zusammen, wägten intensiv ab, diskutierten kontrovers, verabschiedeten sich teils schweren Herzens von so mancher Arbeit – und freuen sich nun die folgenden 69 Künstler einzuladen, ihre unten genannten 72 Arbeiten für die finale Jurierung und die artig Kunstpreis-Ausstellung 2018 einzuliefern.

Einige der Juroren, die selbst Künstler sind, wissen aus eigener Erfahrung, dass Listen wie die nachfolgende Jubel auslösen – oder Enttäuschung und Resignation. Bitte sehen Sie es so sportlich, wie wir es bei eigenen Einreichungen auch immer wieder versuchen: Viele Bewertungen lagen eng beieinander; und bei einer Annahme von rund 7 % aller Einreichungen ist so manches Werk jenseits aller inhaltlichen wie handwerklichen Qualität leider auch “einfach mal raus”.

Wir sehen uns spätestens bei der Vernissage am Freitag, 13. April 2018 (20 Uhr), und feiern die Preisträger – sowie alle teilnehmenden Künstler und ihre Werke.

*Wir meinen immer alle Geschlechter, auch wenn wir ab jetzt der Einfachheit halber nur noch “Künstler” schreiben.


Die Finalisten des artig Kunstpreises 2018

Glückwunsch! Die Kunstpreis-Jury bittet folgende KünstlerInnen, ihre genannten Werke für die Ausstellung und finale Jurierung einzuliefern:

  • Wolfgang Bittner aus Leipzig mit “Casa”
  • Clara Boesl aus Linz/Österreich mit “Körper als Bekleidung”
  • Bohlius aus Berlin mit »ohne Titel« (110 x 160 cm)
  • Nina Chubinishvili aus Bonn mit “open field”
  • Andrea Cordes-Thalmeier aus Dorfen mit »einsamer Baum auf altem Hühnerstall«
  • Chris Dietzel aus Berlin mit »Das sieht der Gesetzgeber so vor.«
  • Ursula Donn aus Stuttgart mit »Und die Feinde werden alle verquetscht, gell I«
  • Karin Drechsler-Ruhmann aus Erlangen mit »Eisglühen_I«
  • Gudrun Fischer-Bomert aus Berlin mit »Turn over« 
  • Elisabeth Frei aus Lajen/Italien mit »Von Wegen« und »Wohin sind wir unterwegs?«
  • Andrea Freudenreich aus Oberstadion mit »once i was blind and now i see«
  • Wolfgang Fritz aus Reutlingen mit »ohne Titel Nr. 2«
  • Beate Gärtner aus Essen mit »Essen«
  • Uta Grün aus Boppard mit »Querreiter«
  • Stefan Grzesina aus Neu-Ulm mit »Endless Green«
  • Stefan Guggenbichler aus Rosenheim mit »Fin«
  • Deniz Hasenöhrl aus München mit »CHIMALIS«
  • Petra Hedwig aus Straßlach-Dingharting mit »No. 99 – ohne Titel -«
  • Barbara Hein-Dadfar aus Dortmund mit »Azadi VI«
  • Fabian Helmich aus München mit »007 / mut«
  • Theresia Hillebrand aus Friedrichshafen mit »Die Kreatur schlägt zurück« und »Was geschah wirklich mit Hänsel und Gretel«
  • Claudia Hoffer aus München mit »The P. Collection«
  • Matthias Höfling aus Saarbrücken mit »Mädchen-Portrait«
  • Claudia Hölzel aus Schauenstein mit »Winter 2«
  • Masumi Igarashi aus Marne mit »Anonym I«
  • Künstlerduo isterika (Petrenko / Dolheimer) aus Fürth mit »Kyrill«
  • Lucie Kazda aus Bayreuth mit »Verborgen«
  • Kombinat Äppärät aus Cyberspace/Nesselwang mit »SHOOT://THEM/UP«
  • Ji-yeon Kim aus Berlin mit »Denise, 32«
  • Marion Klatt aus Füssen mit »In de gaten houden«
  • Jürgen Klugmann aus Tübingen mit »Vergessener«
  • Radan Knobloch aus Stuttgart mit »Vollendung«
  • Rüdiger Lange aus München mit »Rosshaupten 01 / 2015«
  • Katharina Lehmann aus München mit »The Interplay of Calm and Breeze«
  • Philipp Liehr aus Halle mit »Munich Nightlife«
  • Dana Lürken aus München mit »Zeitzeugenberichte«
  • Markus Maier aus Warendorf mit »Art 3 GG«
  • Stefanie Manhillen aus Sinzig mit »Der Wind ist lauter als wir«
  • Uwe Mertsch aus Greven mit »Cloud 7«
  • Ute Milotich aus Pähl mit »Back to the Garden«
  • Sun Hee Moon aus Grado/Italien mit »Teaparty-diptych«
  • wabato movement aus Ebershausen mit »be that guy«
  • Eileen O’Rourke aus Augsburg mit »durch die Wand«
  • Sandro Porcu aus Sohland mit »The Thinker«
  • Mike Prinz aus München mit »Aphasia 1«
  • Florian Prünster aus Meran/Italien mit »Portrait_X«
  • Judith Rautenberg aus Weimar mit »Again«
  • Dagmar Reiche aus Lindau mit »Seelenlandschaften 9«
  • Christian Ristau aus Flensburg mit »Halt’ du sie dumm ich halt sie arm!«
  • Meike Rohde aus Bremen mit »Blaue Schmeissfliege«
  • Nadine Elda Rosani aus Heideck mit »Es sitzt mir im Nacken«
  • Gerd Rucker aus Wien/Österreich mit »Spy me 1«
  • Mara Scheibinger aus Frankfurt mit »Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats […]«
  • John Schmitz aus Tacherting-Peterskirchen mit »Untitled (JS-Pencil-BI-14th May 2016 – 19th November 2016)«
  • Tina Schramm aus Karlsruhe mit »Cartagena«
  • Melanie Siegel aus München mit »o.T.« (Tennisplatz)
  • Gerhard Silber aus Wittmund mit »Nine Eleven II«
  • Thomas Silberhorn aus München mit »Rote Kuh auf grüner Weide«
  • Martina Stapf aus Wien/Österreich mit »ohne Titel« (Sofa)
  • Ljuba Stille aus Köln mit »Kleine Leute 1« und »Kleine Leute 2«
  • Cosmia Strähhuber aus Traunstein mit »Ein Tag mit Cosima Strähhuber«
  • Monika Supé aus Hohenschaeftlarn mit »Existenz – Linearitaet 21«
  • Tim David Trillsam aus Eybach mit »Zeitschläger«
  • Lars Unger aus Oldenburg mit »Cluster III«
  • Marcus Vallböhmer aus Jestetten mit »Verloren«
  • Alexandra Vogt aus Kammlach mit »o.T.«
  • Luzia Werner aus Halle mit »Jana«
  • Claudia Wirth aus Egloffstein mit »Mira«
  • Dorothée Zombronner aus Berlin mit »Grünes Zimmer«

→ An alle Künstler, die ihren Namen hier nun leider nicht entdeckt haben:

Bitte scrollen Sie zurück zum Anfang dieser Seite: Da gilt Ihnen allen ein wirklich großes DANKESCHÖN.

→ An die Künstler, die hier aufgeführt sind:

Sie erhalten bis Montag, 5. März 2018, zusätzlich eine E-Mail. Falls nicht (weil weder wir noch die Technik fehlerlos ist), überprüfen Sie bitte in Ihrem Postfach den Spam- oder Junk-Ordner, oder schreiben Sie eine E-Mail an redaktion@artig.st.

Zur Einlieferung am Montag, 19. März, und Samstag, 24. März 2018, jeweils von 17 bis 20 Uhr, füllen Sie bitte das am PC editierbare Einlieferungsformular (Download PDF) zweimal aus, befestigen Sie eines am Werk und geben Sie das zweite bei der Einlieferung ab.

Wenn Sie per Post/Paketdienst einliefern möchten, ist dies in der Zeit von Montag, 19. März, bis Samstag, 24. März möglich. Beachten Sie dabei unbedingt, dass einige Paketdienste samstags NICHT zustellen.

Bitte (und weil dies immer wieder Probleme macht, nochmal BITTE!) achten Sie darauf, dass
– Gemälde und Fotografien mit nicht nur irgendwelchen, sondern ausreichenden Haken zur Hängung versehen sind,
– Sie dreidimensionale Werke, Skulpturen und Plastiken mit Podest bzw. Sockel anliefern,
– Sie Videos mit den notwendigen Abspielgeräten (Monitor, Beamer, Leinwand o.ä.) anliefern,
– Abspielgeräte und Installationen mit Anleitungen versehen sind, die auch für Laien nachvollziehbar sind, die nicht Maschinenbau studiert haben.

Künstler, die Ihre Installationen selbst aufbauen wollen oder müssen, melden sich bitte für eine Terminklärung. Und falls irgendetwas unklar sein sollte, schreiben Sie einfach (und bitte nicht erst einen Tag vor Einlieferungsschluss) eine E-Mail an redaktion@artig.st.

Alle grundsätzlichen Infos zu Anlieferung, Vernissage und Abholung sind hier in den Ausschreibungsbedingungen nachzulesen.

Die Kunstpreis-Ausstellung

Der Allgäuer Kunstverein artig freut sich auf eine grandiose Ausstellung zum artig Kunstpreis 2018 in der freien Galerie Kunstreich (Schützenstraße 7, 87435 Kempten). Zur Vernissage mit der Preisverleihung am Freitag, 13. April 2018, um 20 Uhr, sind alle Interessierten, Künstler und Kulturfreunde herzlich eingeladen. Gleiches gilt für die kleine Finissage am Sonntag, 13. Mai 2018, um 17 Uhr, bei der der Publikumspreis, gestiftet von der Brauerei Clemens Härle, vergeben wird.

Die Jury

Die Jury rekrutiert sich seit 2014 aus Vorstands- und weiteren Mitgliedern des artig e.V. und ist vom Vorstand mit der Wahl der Preisträger beauftragt. 2018 waren dies: Katja Egli, Matthias Herzog, Susanne Praetorius (zweite Vorsitzende), Stephan A. Schmidt (Vorsitzender) und Florian Wendel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte angezeigten Code hier eingeben: