Fotoblog Vernissage Florian Lauerwald und K. Bschese Kiechle

„Blende auf 8 und zur Stelle sein!“ ist eine alte Fotografenweisheit, der sich Klaus „Bschese“ Kiechle und Florian Lauerwald mit ihrer gemeinsamen Ausstellung F/2.0 scheinbar entgegenstellen. Schon weil die Blendengröße 2.0 viel mehr Licht, viel mehr Welt einlässt und dennoch die Schärfentiefe konkret auf einen Gegenstand fokussiert. So ganz anders als die universelle Blende 8. Der Grund: Sie sind Fotografen. Und sie sind Künstler, denen ein paparazzihaftes Abbilden der Welt niemals genügen kann. In jeder ihrer Fotoarbeiten ist deshalb die gestaltende Hand des Künstlers spürbar.

F/2.0 – eine Ausstellung, die fototechnisch alte und neue Wege geht und doch – im Sinne der Fotografenweisheit – genau dann zur Stelle ist, dasjenige Sujet einzufangen, das es wert ist.

So schreibt auch Irmgard Rampp in der Allgäuer Zeitung am 23.11.2018 unter der Überschrift “Lust am Experiment” – “Der eine baut Versuchsanordnungen auf, der andere vertraut dem Zufall”: “Beide begeben sich in diesem Metier auf völlig unterschiedliche Wege: Bei der aktuellen Ausstellung […] verdeutlicht sich allerdings eine Gemeinsamkeit, nämlich die Lust am Experimentellen.”

Die Ausstellung läuft noch bis einschließlich Sonntag, 16. Dezember 2018 (geöffnet Dienstag 16 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr).

Wer die beiden Künstler vor Ort treffen und sprechen möchte, hat beim Künstlergespräch am letzten Sonntag, 16. Dezember 2018, um 15 Uhr die Gelegenheit dazu.

Fotos © 2018: Stephan A. Schmidt

Alle Fotos von diesem Abend:

Alle Informationen zur Ausstellung F/2.0

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.